Die Esel der eselkoppel trebel

Zwergesel Bruno und seine drei Damen erwarten Sie

 

Zwergesel Bruno

BRUNO

 

Wallach, 19 Jahre nach dem Equidenpass, aber wohl eher so um die 25. Passt auf seine Mädchen auf, ist sich aber nicht so sicher, ob er auch der Chef ist.

Jedenfalls meint er, dass er nie genug von der gemeinsamen Portion Heu und Stroh bekommt und das unterwegs nachholen muss. So trödelt er gern Häppchen fressend hinter seinen Mädchen her - bis der Abstand zu groß wird, dann muss er schnell wieder den Anschluß finden...

Esel gegen Atomkraft

LADY

 

Stute, mit 11 Jahren die jüngste der Gruppe. Im Wendland erwachsen geworden, wie man sieht, führt sie die Gruppe bei den Wanderungen an und gibt auch das Signal für den Galopp über die Koppel. Sie wandert leidenschaftlich gern, ebenso wie ihre gescheckten Gefährten Cindy und Bruno und hat ein sehr feines Gespür für ihren Menschen, der sie begleitet.

Zwergesel Cindy, Wendland

CINDY

 

Stute, 23 Jahre. Eine ganz wohlerzogene Eselstute, die durch Pfützen und über alle Hindernisse geht (wenn es sein muss). Inzwischen hat sie auch wieder Vertrauen zu den Menschen gefaßt, ihre Mitesel sind immer da, so kann sie die Seele baumeln lassen.  Unterwegs hält sie sich an ihre Freundin Lady - ohne sie geht gar nichts.

Zwergeselstute Gretel

Gretel

 

Stute, 15 Jahre, neugierig und unbefangen,  im Oktober 2018 von einem Streichelzoo der Noteselhilfe überlassen. Den Winter hat sie die Eselgesellschaft un sie herum genossen und viel für ihre Gesundung bekommen mit Physiotherapie, Homöopathie und Kräutern. Nun braucht sie Bewegung, führt schon mal den Galopp über die Koppel an und ist auch - noch ein bisschen aufgeregt - ihre erste Wanderung durch die Nemitzer Heide mitgegangen.


Über die Regenbogenbrücke

JESSY

Du fehlst uns!

 

Jessy ist am 11. April 2018 über die Regenbogenbrücke zur ewigen Kräuterwiese weitergewandert.

 

Menschen und Esel trauern um sie.

 

Was für ein Geschenk ist die Gesellschaft einer so fröhlichen, eigensinnigen alten Eseldame!

Sie wußte alles und kannte alles und hat uns mit ihrer freundlichen Seele und ihrem wachen Kopf jeden Tag Freude bereitet und sich dabei noch ein schönes Leben gegönnt. 

 

Vielleicht Bulgarischer Hausesel? Wohl viel vor dem Wagen gegangen und, als die Kräfte nachließen, auch wohl viel geschlagen worden (sie wich anfänglich jedem Besenstiel und jedem schlenkernden Strick aus). Eine freundliche Frau kaufte sie, schon in Deutschland, abgemagert vom Pferdehändler/-schlachter frei und übergab sie der Noteselhilfe. Sie war wohl schon Ende 30, Anfang 40, als sie dann zu uns kam.

Ihre Zähne waren abgenutzt und konnten das Heu nicht mehr zermahlen, aber dafür gibt es ja Spezialfutter, das sie auch pünktlich einforderte.

Für ihre Cushing-Erkrankung fanden wir eine biologische Behandlungsmethode: homöopathische Mittel, die in die Maulschleimhäute sollten - Jessy wusste natürlich schon, dass wir mit der Spritze in der Hand kamen, und der Wettbewerb begann - wer trickst wen aus!

 

Sie war die Kräuterhexe, wußte, was ihr und ihren Miteseln gut tat und hat es freundlich an uns und alle Mitesel weitergegeben: Cindy kannte nur das gute deutsche Weidelgras, Jessy zeigte ihr Schafgarbe, Labkraut, Spitz- und Breitwegerich, Brennessel und Brombeer und die übrigen gesunden und heilsamen Kräuter. Lady fand, Brennesselblätter im Herbst brennen doch ein bisschen, aber das nächste Mal bekamen wir alle vier Esel nicht aus dem Brennesselfeld heraus. 

 

Jessy's Lieblingsspaziergang ging zur Löwenzahnblüte: Führstrick auf den Rücken, dann spazierte sie allein los, um jede Blüte zu erwischen.

 

Sie lag in der wärmenden Frühjahrssonne auf dem Wälzplatz der Esel, die Schmerzmittel gegen ihre Arthrose wirkten nicht mehr, ihre Kraft war aufgebraucht. Sie wollte trotz aller Hilfen nicht wieder aufstehen, da mussten wir sie gehen lassen.

 

"Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt." 

(Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz).

 Eine Bildergalerie - nur für Jessy!

Vergrößern/slideshow: Bild anklicken



 

Alle Esel sind durch die Noteselhilfe e.V. zueinander gekommen und haben ihre Vergangenheit, aus der sie uns manchmal erzählen, und die Sie hier:

 

http://noteselhilfe.org/eselherde/herde.htm

 

www.noteselhilfe.org/Geholfen/2012/geholfen12.htm

 

nachlesen können.


Genießen Sie die Begegnung mit den freundlichen und klugen Tieren, die Ihnen gern  ihre Zuwendung und ihr Vertrauen geben.

 

Wir bieten Einzelpersonen, Familien und Gruppen (Erwachsenen, Kindern) ganzjährig - witterungsabhängig - von der Kennenlern-Runde über Bodenarbeit und Zirkuslektionen bis zur Ganztagswanderung eine  Begegnung mit Eseln an.

 

Die Höhe Ihrer Futterspende bestimmen Sie - ganz, wie es Ihnen gefallen hat.

Spenden an den Verein Noteselhilfe, werden darüber hinaus gern angenommen.

 

 Terminvereinbarungen jederzeit

Gerhard Has 

Tel.: 0174 - 971 29 56

 

Sonnenaufgang mit Esel im Wendland